Neuigkeiten

Neuigkeiten
08.02.2018

Fast eine Milliarde Euro fließt in den Jahren 2017 bis 2019 in die Sanierung und den Bau von Schulen in Baden-Württemberg. Und allein im Jahr 2019 wird das Land 11,4 Milliarden Euro in Bildung investieren. Das ist ein neuer Rekord.

„Der Sanierungsstau wird aufgelöst. Das ist möglich durch Mittel des Landes und des Bundes. Ich freue mich sehr, dass damit eine Bestandssanierung vieler Schulgebäude im Land, auch im Wahlkreis Bretten möglich wird. Das ist ein wichtiger Schritt“, sagte Joachim Kößler, Landtagsabgeordneter für den Wahlkreis Bretten. „Das Geld aus beiden Programmen wird vor Ort konkret für bessere Bildungsbedingungen an unseren Schulen sorgen. Von der Förderung profitieren Land- und Stadtkreise sowie Gemeinden und insbesondere alle Schüler“, so MdL Kößler weiter. „Ich habe die Bürgermeister aller Kommunen im Wahlkreis über das Programm informiert und freue mich darauf, wenn diese die Möglichkeit nutzen, Fördergelder hier im Wahlkreis abzurufen!“
weiter

01.02.2018
Joachim Kößler MdL reist mit Europaausschuss nach Brüssel: Gespräche mit Kommissar Oettinger

Der Gondelsheimer Wahlkreisabgeordnete und europapolitische Sprecher der CDU-Landtagsfraktion, Joachim Kößler, reiste mit den Mitgliedern des Ausschusses für Europa und Internationales in das Herz der Europäischen Union, nach Brüssel, um Gespräche zu den Zukunftsthemen der EU zu führen. „Im Mittelpunkt der Gespräche mit Vertretern der Europäischen Kommission sowie Abgeordneten des europäischen Parlaments standen der Mehrjährige Finanzrahmen (MFR), der Brexit und seine Auswirkungen für Baden-Württemberg sowie die Zukunft der Strukturprogramme“, berichtete Joachim Kößler im Nachgang der Reise.
weiter

31.01.2018
Erich Kästner Realschule Stutensee und Berufliche Schulen Bretten wurden vom Kultusministerium ausgewählt

CDU-Landtagsabgeordnete Joachim Kößler freut sich, dass zwei Schulen aus dem Wahlkreis – die Erich Kästner Realschule in Stutensee sowie die Beruflichen Schulen in Bretten – an der anderthalbjährigen Pilotphase der Digitalen Bildungsplattform ella@bw teilnehmen. Beide Schulen wurden mit weiteren rund 100 Schulen aus über 930 interessierten Schulen für die Pilotphase ausgewählt.

„Die Brettener Schule und die Stutenseer Realschule haben mit ihrem Konzept zur Medienentwicklung, ihrer Bereitschaft die Plattform breit und damit insbesondere in ganzen Klassen zu nutzen sowie einer hinreichend schnellen Internetanbindung überzeugt“, berichtet Landtagsabgeordneter Kößler.
weiter

23.01.2018
Erfolgreicher Mittelstand als Motor der baden-württembergischen Wirtschaft

Kurz vor dem Eintreffen der Staatssekretärin im Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau, Katrin Schütz, wurde bekannt, dass die SPD sich für die Aufnahme von Koalitionsverhandlungen mit der CDU/CSU entschieden hat. Alle Anwesenden waren sich einig, wie wichtig es sei, dass Deutschland rasch wieder eine stabile, handlungsfähige Regierung bekomme.

Der CDU-Landtagsabgeordnete aus Gondelsheim, Joachim Kößler ging in seiner kurzen Ansprache auf die Europapolitik ein. „Von den derzeit 7,3 Milliarden Menschen leben nur sieben Prozent in Europa. Während bis zum Jahr 2100 ein Anstieg der Weltbevölkerung auf 12 Milliarden Personen erwartet wird, sinkt der Prozentanteil derer, die in Europa leben“, so Kößler. „Es ist daher wichtig, dass der Europagedanke wieder gelebt wird und wir eine neue Vision für die Europäische Gemeinschaft schaffen. 55 Jahre nach Abschluss des Elysee-Vertrags müssen Deutschland und Frankreich wieder zum Motor für Europas Entwicklung werden“, forderte Kößler. „Dafür müssen wir eine klare Idee haben, wie Europa aussehen soll!“
weiter

22.01.2018
Europapolitischer Sprecher Joachim Kößler zur gemeinsamen Resolution von Deutschem Bundestag und französischer Nationalversammlung anlässlich des 55. Jahrestages des Elysée-Vertrags

„Die gemeinsame Resolution des Deutschen Bundestages und der französischen Nationalversammlung ist ein starkes Zeichen für die Jahrzehnte währende deutsch-französische Freundschaft. Sie ist aber auch ein wichtiges Signal für den europäischen Einigungsprozess und ein entscheidender Impuls für die künftige Neuausrichtung Europas, welche mit dem im vergangenen Jahr angestoßenen Weißbuchprozess zunehmend an Fahrt gewinnt.“ Dies betonten der Vorsitzende der CDU-Landtagsfraktion Prof. Dr. Wolfgang Reinhart und der europapolitische Sprecher Joachim Kößler anlässlich des 55. Jahrestages des Elysée-Vertrags.
weiter

22.01.2018
In seiner Funktion als Vorsitzender des Arbeitskreises Europa und Internationales besuchte Joachim Kößler die diesjährige CMT in Stuttgart.

Der Tourismustag Baden-Württemberg auf der CMT war auch im Jahr 2018 der Branchentreff des Jahres. Es ging vorrangig um die Zukunftsthemen Digitalisierung und Megatrends. Joachim Kößler tauschte sich intensiv mit Ausstellern und Kollegen aus den Tourismusregionen des Landes aus.
weiter

20.12.2017

Auf Einladung des Brettener Landtagsabgeordneten Joachim Kößler (CDU) besuchte eine Gruppe des CDU Stadtverbands Kraichtal um den Vorsitzenden des CDU-Verbandes Kraichtal Mitte/Ost, Marco Stoll, den Landtag von Baden-Württemberg in Stuttgart. Zu Beginn führte der Besucherdienst des Landtags die interessierten Besucher in die Arbeit des Parlaments und seiner Abgeordneten ein. Danach konnte die Kraichtaler Gruppe eine Plenardebatte zum Landeshaushalt live auf der Besuchertribüne verfolgen.
weiter

16.11.2017
Zu einem Gespräch mit der Hauptverwaltung der Deutschen Bundesbank in Baden-Württemberg trafen sich die Arbeitskreise Europa und Internationales, Finanzen und Wirtschaft.

Der Vorsitzende des AK Europa und Internationales Joachim Kößler MdL betonte zu Beginn, dass es den Abgeordneten ein wichtiges Anliegen sei, sich in regelmäßigen Abständen aus erster Hand über die aktuellen Entwicklungen der Deutschen Bundesbank zu informieren. Im Juli fand bereits eine erste Gesprächsrunde statt. Hauptthemen waren diesmal europäische Bankenregulierung sowie deren Auswirkungen auf den deutschen Finanzmarkt.

Günther Schuster, Regionalbereichsleiter Banken und Finanzaufsicht und Bernhard Sibold, Präsident der Hauptverwaltung der Deutschen Bundesbank Stuttgart, führten die Abgeordneten in die derzeitigen Regelungen zur europäischen und inländischen Bankenaufsicht ein.
weiter

15.11.2017
Bürgerinnen und Bürger müssen Diskussion um Europas Zukunft mitführen

„Die Diskussion zur Zukunft der Europäischen Union kommt zur richtigen Zeit. Wir müssen die EU zukunftsfähig machen und dies bedeutet aber auch, die Bürgerinnen und Bürger wieder näher an Europa zu bringen, mit ihnen über Europa zu sprechen und ihre Wünsche und Anregungen aufzunehmen“, dies sagte der CDU-Landtagsabgeordnete und europapolitische Sprecher der CDU-Landtagsfraktion, Joachim Kößler, im Nachgang der Veranstaltung „Weißbuch zur Zukunft Europas“ im Haus des Landtags.

Das von Kommissionspräsident Juncker vorgestellte Weißbuch biete dazu gute Voraussetzungen. Mit seiner Ergebnisoffenheit lege das Weißbuch die Grundlage, um die Bürgerinnen und Bürger zum Weiterdenken anzuregen und sie zu gleichberechtigten Teilnehmern der Debatte zur Zukunft Europas zu machen. Professor Dr. Martin Selmayr, Kabinettchef von EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker, verwies in seinem Impulsreferat auf die drei Gründungsversprechen der EU: das Wohlstands- bzw. Stabilitätsversprechen, das Freiheits- und Werteversprechen sowie das Sicherheitsversprechen. Daraus resultiere aber auch ein Problem: die EU verspreche Werte, die nur ein Staat versprechen kann, die EU sei aber kein Staat.

Dr. Selmayr sprach von Krisen, die die EU verändert haben. Er nannte unter anderem die Wirtschafts- und Finanzkrise von 2007, die Flüchtlingskrise, die Terrorismuskrise sowie die Russlandkrise. Er sah aber auch eine Wertekrise in der EU. „Jetzt ist der Moment, um die Zukunft Europas in die Hand zu nehmen“, so Dr. Selmayr.

Jean-Claude Juncker habe im Weißbuch zur Zukunft Europas fünf Szenarien aufgezeigt. „Die Bürgerinnen und Bürger müssen entscheiden, welchen Weg sie gehen wollen“, so der Kabinettchef. Die Szenarien skizzierte er wie folgt: Szenario 1: „Weiter wie bisher“, Szenario 2: „Schwerpunkt Binnenmarkt“, Szenario 3 „Wer mehr will, tut mehr“, Szenario 4: „Weniger, aber effizienter“ und Szenario 5: „Viel mehr gemeinsames Handeln“.
weiter

11.07.2017
Joachim Kößler lädt Ministerin zum Gespräch mit Lehrern, Elternvertretern und Schülern
Auf Einladung von Joachim Kößler besuchte Kultusministerin Dr. Susanne Ei-senmann einige Brettener Schulen.

„Nach fünf Jahren grün-roter Bildungspolitik hat sich Gesprächsbedarf bei Eltern und Lehrern aufgebaut“, so Joachim Kößler, „ich bin froh, dass Frau Ministerin Eisenmann meine Einladung angenommen hat.“

Ministerin Eisenmann, die in diesem Jahr auch der Kultusministerkonferenz vorsteht, nutzte die Gelegenheit zum direkten Gespräch mit Schulleitungen, Lehrern, Elternvertretern und Schülern.
weiter

Feedback