Archiv

Archiv
07.03.2014, 13:16 Uhr
Die vertragsärztliche Versorgung ist in Bretten sichergestellt; Neuzulassungen sind dennoch möglich
Landesregierung antwortet Kößler
Zu 1:
Für Hausärzte gilt zwar das 100 Prozent-Soll als erfüllt; im Mittelbereich Bretten sind aber noch 16 Neuzulassungen möglich.
Zu 3:
Die Bevölkerung im Wahlkreis Bretten ist in den Jahren 2008 bis 2012 von
153.688 auf 153.230 Einwohner gesunken und soll nach den Vorausberechnungen des Statistischen Landesamtes Baden-Württemberg bis zum Jahr 2030 auf 151.005 Einwohner sinken. Gleichzeitig wird die Anzahl der über 60-Jährigen ansteigen.
Zu 4:
...In den Planungsbereichen, in die Bretten fällt, variiert der Versorgungsgrad je nach Facharztgruppe zwischen 104,0 Prozent und 216,2 Prozent. Der Versorgungsgrad der Hausärzte liegt bei 101,0 Prozent. Daraus ist zu schließen, dass im Wahlbereich Bretten die vertragsärztliche Versorgung sichergestellt ist. Unterversorgung liegt in keinem Bereich vor. Aufgrund rechnerischer Überversorgung wurden vielmehr durch den Landesausschuss der Ärzte und Krankenkassen am 24. Oktober 2013 diverse Zulassungsbeschränkungen ausgesprochen...

Vollständige Antwort der Landesregierung